Warum interaktiver Content auf einer Website heute unerlässlich ist

Sicherlich habt ihr schon von Content Marketing gehört. Das ist schließlich in der Online-Welt heutzutage in aller Munde. Während man sich beim Content Marketing auf hochwertige Inhalte in Form von Text, Bild, Audio und Video bezieht, um damit Nutzern einen Mehrwert zu liefern, geht interaktives Content Marketing noch einen Schritt weiter. Denn jetzt werden die hochwertigen Inhalte interaktiv erlebbar – und das begeistert die Nutzer. Ich erkläre euch, was es mit der neuen Art des Content Marketings auf sich hat und warum jede Website das heutzutage nutzen sollte.

Was ist interaktiver Content?

Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich bei interaktivem Content um Inhalte, die eine Form der Interaktion mit dem Nutzer bewirken. Das bedeutet, der Websitebesucher nimmt die Inhalte nicht nur passiv auf, sondern wird dazu aufgefordert, selbst aktiv zu werden und mit ihnen zu interagieren. Interaktion ist der wichtigste Bestandteil solcher Inhalte, der sie so besonders und spannend macht. Die Möglichkeiten, interaktiven Content bereitzustellen, sind vielfältig und in nahezu jeder Branche möglich. Ob der Nutzer an einem Quiz teilnimmt, in eine interaktive Karte hineinzoomt, eine interaktive Grafik begutachtet oder auch ein Spiel spielt, die vielfältigen Möglichkeiten machen derartige Inhalte für sämtliche Websites eine hervorragende Ergänzung zum gewöhnlichen Content Marketing, das auf onlinemarketing.de genauer vorgestellt wird.

Was sind die Vorteile von interaktiven Inhalten?

Doch warum überhaupt der Aufwand? Weil es sich lohnt! Interaktive Inhalte schreien förmlich nach Aufmerksamkeit und fangen den Besucher schneller ein als statische Inhalte wie Texte und Bilder. Anstatt mit passivem Content zu sagen „Schau her!“, rufen interaktive Inhalte, „Mach mit!“ – und das begeistert. Nutzer können dann selbst in das Geschehen eintreten und ihre Erfahrung mit der Marke persönlich gestalten. Auf diese Weise entsteht ein individuelles Erlebnis, welches nicht nur eher in Erinnerung bleibt, sondern auch das Vertrauen zu einer Marke steigert. Oftmals macht die Interaktion mit den Inhalten außerdem Spaß, was nicht nur für ein positives Erlebnis sorgt, sondern auch die Verweildauer deutlich steigert. Schließlich macht es viel mehr Spaß, auf Buzzfeed.de ein Quiz auszufüllen und herauszufinden, welchem Filmcharakter man am ähnlichsten ist, als nur einen Text zu lesen. Kein Wunder, dass immer mehr Marketingexperten auf die interaktiven Inhalte setzen.

Verschiedene Beispiele, wie sich das umsetzen lässt

Viele Wege führen nach Rom – oder zum interaktiven Content. Denn ganz egal, um was für eine Website es sich handelt, lassen sich in der Regel interaktive Inhalte einsetzen. Die Möglichkeiten sind vielfältig, daher will ich euch ein paar Beispiele vorstellen.

Eine der beliebtesten Arten von interaktiven Inhalten sind Umfragen und Quizze. Diese können entweder nur zum Spaß sein oder aber auf ein bestimmtes Ziel aus sein. Bei einer Umfrage kann ein Besucher zum Beispiel seine Meinung zu etwas abgeben, während ein Quiz einem zum Beispiel helfen kann, herauszufinden, welche Diät zu einem passt.

Auch Spiele sind eine beliebte Art des interaktiven Contents. Mit einem Spiel wird die Aufmerksamkeit schnell eingefangen, denn hier ist Unterhaltung vorprogrammiert. Verschiedene Branchen setzen auf solche Inhalte, ganz besonders sieht man das in den modernen Online Casinos. Einige der besten neuen Anbieter werden auf casinos.de vorgestellt, die alle eine besonders erfrischende Spielerfahrung und ein großes Spielangebot bereitstellen. Bei vielen können Besucher direkt auf der Website im Demo-Modus Spiele kostenlos ausprobieren oder mit Freispielbonus schnell in Spiele eintauchen. Damit können Nutzer ganz einfach das Angebot ausprobieren und direkt weiterspielen, wenn das Angebot zusagt.

Interaktive Grafiken oder auch Videos sind ebenfalls beliebte Inhalte. Mit ihnen kann man Informationen besonders erlebbar und immersiv vermitteln. Zum Beispiel kann der Nutzer mit der Maus über die Grafik fahren, um mehr Informationen angezeigt zu bekommen und ein interaktives 360-Grad-Video kann den Besucher virtuell durch eine bestimmte Location führen und diese genauer vorstellen, wie es etwa mit Google Arts & Culture möglich ist.

Nicht ohne Grund setzen Marketingexperten auf interaktive Inhalte, die die Aufmerksamkeit der Websitebesucher schnell einfangen und sie begeistern. Content Marketing ist gut, doch interaktives Content Marketing ist besser!

Eure Meinung zu dem Artikel ist gefragt! Schreibt mir ein Kommentar

Hat Euch der Artikel weitergeholfen oder gefallen?
Ich freue mich auf einen Blick auf meine Amazon-Wunschliste. Vielen Dank!

Hat Euch der Artikel geholfen oder gefallen?
Ich freue mich auf einen Blick auf meine Amazon-Wunschliste.
Vielen Dank!

Ich bin freiberuflicher TYPO3-Entwickler, Web-Entwickler und Frontend-Entwickler. Ich arbeite im und für das Web etwas mehr als 12 Jahre. Mehr Infos zu der TYPO3 Internetagentur - INGENIUMDESIGN.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Next ArticleDie wichtigsten Google Updates der letzten Jahre